Im Eigenen Schatten

Diana

Wer zugleich seine Schatten und sein Licht wahrnimmt, sieht sich von zwei Seiten und damit kommt er in die Mitte.“ – Carl Gustav Jung. (Schweizer Psychiater und der Begründer der analytischen Psychologie) Er erkundete unter anderem die Psyche des Menschen unter Berücksichtigung eines „kollektiven Unbewussten“.

Unseren eigenen Schatten herauszufordern, erfordert Mut. Denn es ist nicht leicht sich in die Welt unseres Leidens und unserer Frustrationen hinzubegeben. Dabei ist dies aber wichtig, um die uns unangenehmen Geschehnisse, anzusehen, zu beleuchten und aufzulösen. Der „Schatten“ gilt als über lebenswichtiger Bestandteil, der zum Wesen jedes Menschen gehört. Er wird entweder erkannt, angeschaut oder im Außen bekämpft.

Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Schatten kann dazu führen, dass Menschen gewisse Persönlichkeitsanteile, die sie an sich selbst nicht mögen, in ihre Gesamtpersönlichkeit einbeziehen. Carl Gustav Jung besagt mit einem seiner Zitate: „Wenn eine innere Situation nicht bewusst gemacht wird, erscheint sie im Außen als Schicksal.“, dass gewisse Anteile eines Schattens, die ungenügend in die Gesamtpersönlichkeit integriert sind, dass daraus negative Gedanken und Gefühle entstehen.

Über ein visuelles Medium, die künstlerische Fotografie, kann eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Schatten ermöglicht werden. Wir haben uns also an das Thema heran gewagt und Freitag, den 19. Mai 2017, das 5. Teilprojekt „Im Eigenen Schatten“ im Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Oststraße durchgeführt.

Projektablauf

Die Teilnehmer/innen machten sich Gedanken und stellten sich Szenarien vor. Sie überlegten wie sie die Szenen visualisieren können. Einige ließen Fotos erstellen, andere malten dazu Bilder auf Leinwände. Die Teilnehmer/innen schafften verschiedene Bilder, die verdeutlichen, wie der eigene Schatten die Innenwelt beeinflussen kann und zeigten uns damit gleichzeitig die Interaktion zwischen bewussten und unbewussten Persönlichkeitsanteilen.

Ziele dieses Projektes sind es, die Gedanken der Teilnehmer/innen anzuregen und für sich neue Erlebens- und Handlungsmöglichkeiten zu öffnen.

Gesamtprojekt:

„IM AUGE DES BETRACHTERS“

April – Juni 2017

6 Teilprojekte

Ort: Kinder- und Jugendfreizeitzentrum, Oststraße 181b, 04299 Leipzig


IM AUGE DES BETRACHTERS – die Projektidee und Hintergrund

Während der Arbeit im Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Oststraße habe ich über mehrere Jahre die Beobachtungen gemacht, dass sich vorwiegend Mädchen in allen Altersklassen kosmetisch teilweise sehr stark schminken. Dabei habe ich mir die Fragen gestellt „Aus welchen Gründen benutzen präpubertäre Mädchen kosmetisches Make-Up und was bezwecken sie damit?“. Daraufhin habe ich die Kinder und Jugendlichen befragt, aus welcher Motivation heraus und wie oft sie kosmetisches Make-Up benutzen.

Jeder benutzt den Begriff „schön“. Was ist schön? Warum finden wir etwas schön? Was tun wir alles um schön zu sein? Wir stellen unsere Ernährung um. Wir kaufen Kleidung und geben Unmengen Geld für Sport und Kosmetik aus. Können wir auch ohne alledem schön sein?

Ist unsere Erscheinung selbstbestimmt oder sind es Trends, die mitbestimmen? Und welche Auswirkungen kann das haben? Wie definieren wir uns nach Außen über bestimmte Körperhaltungen?

Mit diesen und ähnlichen Fragen können sich die Kinder und Jugendlichen mit dem Projekt „Im Auge des Betrachters“ in 6 Teilprojekten kreativ auseinandersetzen. Zugleich werden Fotoserien mit den Kindern und Jugendlichen zusammengestellt und teilweise veröffentlicht.

Teilprojekte:
Horrible Beauty Queen | 28. April 2017
Das Mainstream-Unikat | 05. Mai 2017
Mein Körper und Ich | 12. Mai 2017
Traumpartner/in | 19. Mai 2017
Im Eigenen Schatten | 23. Mai 2017
Ich vs. Barbie / Amazone | 30. Mai 2017
Auswertung / Präsentation | 07. Juni 2017

Vorgehensweise:
– aktive Medienarbeit
– die Teilnehmer_innen waren selbst produktiv
– es erfolgt eine pädagogische Anleitung und Betreuung durch die Projektleiterinnen
– Reflexion und Evaluation

In Zusammenarbeit mit dem
Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Oststraße
Oststraße 181b
04299 Leipzig
Telefon: 0341 / 861 63 03
E-Mail: info@junior-oststrasse.de


Horrible Beauty Queen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.