Im Auge des Betrachters | WORKSHOP

Im Auge des Betrachters | WORKSHOP

Jeder benutzt den Begriff „schön“. Was ist schön? Warum finden wir etwas schön? Was tun wir alles um schön zu sein? Wir stellen unsere Ernährung um. Wir kaufen Kleidung und geben Unmengen Geld für Sport und Kosmetik aus. Können wir auch ohne alledem schön sein?

Während der Arbeit im Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Oststraße habe ich über mehrere Jahre die Beobachtungen gemacht, dass sich vorwiegend Mädchen in allen Altersklassen kosmetisch teilweise sehr stark schminken. Dabei habe ich mir die Fragen gestellt „Aus welchen Gründen benutzen präpubertäre Mädchen kosmetisches Make-Up und was bezwecken sie damit?“. Daraufhin habe ich die Kinder und Jugendlichen befragt, aus welcher Motivation heraus und wie oft sie kosmetisches Make-Up benutzen. Zahlreiche jungen Menschen, auch Erwachsene nehmen sich Personen zum Vorbild, mit denen sie sich identifizieren und versuchen ihnen nachzueifern. In bestimmten Personenkreisen werden Menschen, die einem vorgegebenen Idealbild abweichen nicht toleriert.

Mit diesen und ähnlichen Fragen können sich die Kinder und Jugendlichen mit dem Projekt „Im Auge des Betrachters“ in mehreren Teilprojekten kreativ auseinandersetzen.

 

„IM AUGE DES BETRACHTERS“

April – Juni 2017

Wann: regelmäßig, am Freitag

Ort: Kinder- und Jugendfreizeitzentrum, Oststraße 181b, 04299 Leipzig

 

Projektprogramm:

Horrible Beauty Queen | 28. April 2017
Das Mainstream-Unikat | 05. Mai 2017
Mein Körper und Ich | 12. Mai 2017
Traumpartner/in | 19. Mai 2017
Im Eigenen Schatten | 23. Mai 2017
Ich vs. Barbie / Amazone | 30. Mai 2017
Auswertung / Präsentation | 07. Juni 2017

 

 

Horrible Beauty Queen:

 

 

 

Mainstream-Unikat:

 

Im Eigenen Schatten:

 

 

 

 

Weitere Aufnahmen und Eindrücke:



…MEHR BILDER dazu, findet ihr hier.

 

 

Ziele:
Ziele des Projektes sind unter anderem, sich kritisch mit den Abbildungen von Menschen in Medien wie Zeitschriften, Magazinen, Katalogen und diversen Plakaten sowie mit weiblichen und männlichen Darsteller_innen aus Funk- und Fernsehen auseinander zu setzen um eigene Schönheitsideale heraus zu finden und diese kritisch zu hinterfragen.
Des Weiteren bekommen die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, einen gewissen Style zu imitieren um zeitweise in eine andere Rolle zu schlüpfen. Dabei sollte die Selbstwahrnehmung aber auch die Fremdwahrnehmung gestärkt werden.

Die Kinder und Jugendlichen lernen zum Teil praktisch mit einer Handy- Digital- und Spiegelreflexkamera umzugehen. Sie werden angeleitet, Abbildungen fotografisch und malerisch umzusetzen, zu reflektieren und auszuwerten.

 

 

Vorgehensweise:
Die Projektplanung wird von einer Projektleiterin und einer Betreuerin umgesetzt und erfolg auf der Basis eigener fotografischer, sozial- und medienpädagogischer Erfahrungen, den Interessen der Zielgruppe, den eigenen und mit dem Team aufgestellten Zielsetzungen. Es war ist lineare Projektplanung, in der praktischen Umsetzung ist es jedoch erforderlich die Planung an spontane Gegebenheiten anzupassen.

Unter Anleitung der Projektleiterin sind die Teilnehmer_innen in der Lage, mit Hilfe des Medium Fotografie sich und ihre Sichtweise der Welt mitzuteilen und eigenständig Fotografien und Zeichnungen zu erstellen. Die Aufnahmen der Fotodateien werden mittels einer Spiegelreflexkamera, einer Handykamera und einer Digitalkamera erstellt. Gleichzeitig sind die Teilnehmer_innen in der Lage auch als Schauspieler_in und Model vor der Kamera zu agieren.

– aktive Medien- und/oder Kreativarbeit
– die Teilnehmer_innen waren selbst produktiv
– es erfolgt eine pädagogische Anleitung und Betreuung durch die Projektleiterinnen
– Reflexion und Evaluation

 

 

In Zusammenarbeit mit dem
Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Oststraße
Oststraße 181b
04299 Leipzig
Telefon: 0341 / 861 63 03
E-Mail: info@junior-oststrasse.de

Diana

Schreibe eine Antwort